Rückzahlungsvereinbarung weihnachtsgeld Muster

Charity-Direktorin Caroline Abrahams sagt: “Wir wissen, dass Weihnachten für viele ältere Menschen, insbesondere für Menschen mit niedrigem Einkommen, schwierig sein kann, die in die Feierlichkeiten einbezogen werden wollen, indem sie Karten schicken, ein Geschenk für ein Enkelkind oder eine Pflegeperson kaufen oder einfach nur den seltsamen Leckerbissen aus dem Supermarkt auswählen. Es gibt keine Begrenzung für den Geldbetrag, den ein Arbeitgeber insgesamt von einem Shop-Arbeiter für fehlendes Bargeld oder Lager abziehen kann. Die einzige Grenze ist, wie viel an jedem Zahltag abgezogen werden kann. Unter der Annahme, dass es keine Vereinbarung oder gesetzliche Verpflichtung gibt, Weihnachtsgeld zu zahlen, liegt es ganz im Ermessen des Unternehmers, ob er sich für einen Weihnachtsbonus entscheidet, und wenn ja, in welcher Form. Der Arbeitgeber muss auch nachweisen, dass Sie sich bereit erklärt haben, diese Kosten in Zukunft von Ihren Löhnen zurückzuzahlen (idealerweise mit einer unterzeichneten Vereinbarung, bevor Sie die Ausbildung abgeschlossen haben), und im Idealfall die Zahlung stufenweise und auf einem angemessenen Niveau (auch nach Verlassen des Unternehmens) zu leisten. Ein Arbeitgeber kann das Geld nicht von Ihnen zurückfordern, wenn kein vertragliches Recht dazu besteht. Wenn Ihr Arbeitgeber Kostensenkungsmaßnahmen erwägt, die Lohnkürzungen beinhalten, sollte einem Arbeitnehmer ohne dessen Zustimmung keine Lohnkürzung auferlegt werden. Sie sollten Ihre Zustimmung einholen und die Änderung schriftlich bestätigen und Sie darüber informieren, ob es sich um eine dauerhafte Änderung handelt (oder wenn es eine Frist gibt). Die Liberaldemokraten haben sich zuvor gegen den Geldschub ausgesprochen und sagen, das Geld sollte umgeleitet werden. Parteichef Vince Cable sagt: “Dieser veraltete Bung ist kein sinnvoller Bonus und richtet sich nicht an diejenigen, die ihn am dringendsten brauchen. Möglicherweise können Sie einen Teil oder das gesamte Geld behalten. Wenn Sie aufgrund der Überzahlung Ausgaben (z.

B. mit einer Hypothek) getätigt haben, kann Ihr Arbeitgeber möglicherweise nicht alles zurückfordern. Allerdings kann es schwierig sein, zu beweisen, dass Sie “guten Glauben” hatten, wie Sie normalerweise bemerken würden, wenn Sie stark lohnerhöhungen und Sie nicht darüber informiert wurden. Ihr Arbeitgeber sollte zumutbar sein, wenn er verlangt, wie und wann die Überzahlung an ihn zurückgezahlt wird. Weihnachtsboni können ein lukrativer Anreiz sein, wenn Sie es sich leisten können, sie auszuzahlen. Es hilft, die Moral des Personals hoch zu halten und gibt den Leuten ein wenig mehr zu einer teuren Zeit des Jahres zu verbringen. Es kann auch als Anreiz für einen Mitarbeiter dienen, in das Unternehmen einzutreten oder hochwertiges Personal zu behalten.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.